Ein kleines Wunder

1. Damenmannschaft schafft Aufstieg in Verbandsliga Hessen!

Letztes Jahr im August war uns klar: Unser Ziel ist es in der kommenden Saison nicht abzusteigen. Wir waren schließlich gerade so noch in die Bezirksoberliga aufgestiegen und unsere Nummer Eins hatte uns im Sommer noch die freudige Nachricht übermittelt, dass sie schwanger sei. Also stand die Vorbereitung ganz klar im Zeichen des Abstiegskampfes.

Wir trainierten fleißig und freuten uns riesig auf neue Gegner und spannende Spiele. Vor unserem ersten Spiel hatten wir großen Respekt und waren auch ganz schön aufgeregt, aber irgendwie lief es wie am Schnürchen. Wir gewannen gegen Heusenstamm mit 8:3. Die Saison zuvor haben wir noch gerade so ein Unentschieden gegen sie geschafft.

Das zweite Spiel lief sogar noch besser. Wir haben Dornbusch/Niederursel nur einen Spiel-Punkt überlassen.

Dann das einzige Unentschieden in der Hinrunde gegen super starke Münsteraner.

Mitte Oktober kam es dann zu unserem persönlichen Highlight. Das Aufeinandertreffen gegen den Tabellenzweiten Ober-Roden. Wir waren als Tabellenführer zwar Favorit, allerdings musste unsere Nummer Eins zwei Tage vor dem Spiel absagen. Sie benötigte eine Zwangs-Baby-Pause. Aber Dank unserer zweiten Damenmannschaft haben wir schnell Ersatz bekommen. Und es kam zum Showdown. Spannende Spiele, knappe Ergebnisse, drei Fünfsatz-Spiele und dann der wichtige Sieg unserer Drei gegen die Eins von Ober-Roden. Der Sieg war in trockenen Tüchern und wir gewannen 8:5.

Nach der Hinrunde standen wir also wirklich ganz vorne und durften die Herbstmeisterschaft feiern. Verrückt! Und eigentlich war doch unser Ziel nicht abzusteigen. Das hatten wir mit den 8 Siegen und einem Unentschieden in der Hinrunde aber schon so gut wie geschafft.

Doch dann die nächste Überraschung. Auch unsere Nummer Zwei dachte sich es wird Zeit einen Tischtennis-Nachwuchs in die Welt zu setzen. Zwei Schwangere und Tabellenplatz Eins. Für die Rückrunde war also schnell klar: Wir genießen jeden Spieltag, den wir noch Tabellenführer sein dürfen. Und mit etwas Glück schaffen wir es irgendwie den zweiten Tabellenplatz und somit die Relegation zu verteidigen. Doch irgendwie kam alles anders.

Beim ersten Spiel mussten wir gleich gegen unsere Angstgegner Münster ran. Und diesmal lief es leider nicht so rund. Wir verloren 4:8. Aber das Gute, auch unsere direkten Konkurrenten Ober-Roden verloren gegen Münster. So waren wir tatsächlich weiter Tabellenführer.

Dank unserer großartigen Zweiten Damenmannschaft hatten wir in den folgenden Spielen immer eine top motivierte Ersatzspielerin dabei. Sie gewannen Punkt für Punkt und auch wir drei Stammspielrinnen wuchsen über uns hinaus.

Bei den nächsten Spielen lief es super und wir gewannen 6 Spiele in Folge. Ab diesem Zeitpunkt war klar. Wir haben die Relegation sicher und brauchen noch ein Unentschieden um sogar den direkten Aufstieg in die Verbandsliga sicher zu machen. Doch zwei Spiele standen noch aus und das waren harte Brocken. Das erste Spiel war gegen den Tabellenzweiten Ober-Roden. Wie gesagt ein Unentschieden und wir wären direkt aufgestiegen. Allerdings hatte unsere neue Nummer Eins noch in den Tagen zuvor mit einem Magen-Darm Virus zu kämpfen gehabt. Es folgte ein spannender Kampf. Wir verloren beide Doppel sehr knapp und lagen so bereits 0:2 hinten. Doch dann lief es. Wir holten einen Punkt nach dem anderen. Plötzlich stand es 6:5 für uns und wir brauchten nur noch einen einzigen Punkt. für den direkten Aufstieg. Unsere Nummer Drei machte es spannend. Im fünften Satz gewann sie 11:9 und so fielen wir uns in die Arme und hatten tatsächlich das kleine Wunder wahr gemacht. Wir waren aufgestiegen in die Verbandsliga – und das mit dem Saisonziel nicht aus der BOL abzusteigen.

Beim letzten Spiel hat dann sogar wieder unsere Nummer Eins an der Platte gestanden und das obwohl das Baby erst drei Monate alt war.

v. links: Friederike Scholl, Sarah-Lisa Angress, Maria Kaliner, Sandra Schönhage

Wir freuen uns im Sommer mit zwei Babys und vier hochmotivierten Spielerinnen die Saison in der Verbandsliga zu starten und diesmal geht es wirklich darum die Klasse zu halten!

P.S. Eigentlich wollten wir uns ja um unseren eigenen Damen-Nachwuchs kümmern. Wird leider nichts. Also liebe Männer, ihr könnt euch auf zwei Nachwuchs-Tischtennis-SpielER freuen.
Sarah-Lisa

26
Apr 2017
ERSTELLT VON
KOMMENTARE 0 Kommentare
Logo FBLogo WP Turngemeinde Bornheim 1860 - Tischtennis